Am 26.1. und am 9.2.2008 können sich Schüler und Eltern darüber informieren, wie am Fachgymnasium Wirtschaft und Technik in Lehrte das Abitur erworben wird. An beiden Samstagen beginnt in der Spreewaldstr. 1 um 10.00 Uhr ein Vortrag mit Informationen über die neuen Regelungen in der gymnasialen Oberstufe und im Fachgymnasium. Im Anschluss bietet sich die Gelegenheit, die Labore, Werkstätten und EDV-Einrichtungen der Schule bei laufendem Unterricht zu besichtigen.    


Detaillierte Informationen über das Fachgymnasium Lehrte mit den Schwerpunkten Wirtschaft und Technik finden Sie auf unserer Webseite.
Trend im Advent: Das war das Motto der diesjährigen Floristenausstellung in der Justus-von-Liebig-Schule. Natürlich sollte der Blumenschmuck von schön und kreativ gestylten Modellen zur Schau getragen werden. Diese Aufgabe löste die Friseurtechnikklasse mit Bravour. Trotz einer kurzen Übungszeit von nur drei Wochen gelang es den Schülerinnen unter Anleitung der Fachpraxislehrerin Inga Meyer ideenreiche Hochsteckfrisuren an den Modellen umzusetzen. Es wurde gelockt, geglättet, toupiert, massenweise Haarspray und Glitzer versprüht, Blattgold geklebt, Sterne, Blumen und Lichterketten in die Haare eingearbeitet. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Alle - Floristen wie auch unsere Friseurazubis - waren am Abend des 9.Novembers erschöpft, aber glücklich. Die rund 250 Zuschauer dankten die Mühe mit tosendem Applaus.

Frühes Weihnachtsgeschenk für die Sportabteilungen der BBS Burgdorf-Lehrte: Sennheiser electronics sponsort drei hochwertige Mikro-Headsets für den Einsatz im Sportunterricht und bei großen Veranstaltungen. „Es gibt zahlreiche geräuschintensive Sportarten, bei denen diese Technik große Vorteile zeigt, und auch bei großen Veranstaltungen wie der Sportwoche freuen wir uns auf den Einsatz dieser Funkanlagen.“ betont Rupert Lau, Fachlehrer und Teamleiter für Sport an der BBS-BL. Sennheiser ist als innovatives Unternehmen und für Nachswuchsförderung bekannt – und engagiert sich unter anderem für Großprojekte wie die IdeenExpo in Hannover.

Als krönenden Abschluss ihrer Ausbildungszeit fuhr die Fachklasse RLM4a (Bau- und Landmaschinenmechaniker) in ihrem letzten Schulblock nach Konz, um dort das Werk von Volvo Construction Equipement zu besichtigen. Die Firma Baumaschinen Könicke stellte für die Fahrt einen Bus bereit.

Mit jedem Jahr größer und schöner… So könnte man das Ergebnis der diesjährigen öffentlichen Adventsausstellung an der BBS Burgdorf-Lehrte zusammenfassen. Die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule Hauswirtschaft stellen für den Adventsmarkt der BBS-BL Kränze, Gestecke und dekorative weihnachtliche Accessoires her – und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Der Markt läuft noch vom 4. bis 7. Dezember, jeweils 10.00 bis 14.00 Uhr am Berliner Ring.

Pluspunkt für die BBS Burgdorf-Lehrte als Kompetenzzentrum für den Bereich „Mobilität“: Lehrer Wulf Linke legte die Prüfung für den Führerschein der Klasse CE ab und hat damit jetzt den Nachweis, nicht nur theoretisch, sondern auch aus Sicht der Praktiker mit einem großen LKW samt Anhänger umgehen zu können. Linke unterrichtet unter anderem Berufskraftfahrer. „Es ist schon ein Unterschied, nicht nur zu wissen und erklären zu können, wie Bremsen funktionieren, sondern auch das Gefühl dafür zu haben.“, erklärt Wulf Linke.

An einem hervorragend organisierten Fußballturnier in Hannover haben neun Schüler unserer Schule erfolgreich teilgenommen. Von insgesamt 16 Schülermannschaften aus der Region und dem weiterem Umland wurde der vierte Platz erreicht. Betreut wurde das Team durch die Lehrer Armin Peithmann und Ralf Hasenfuß .  

Die drei Vorrundenspiele wurden dank geschlossener Mannschaftsleistungen souverän gewonnen. Lediglich ein Gegentor musste hingenommen werden. Dagegen wurden 15 Tore selbst erzielt. Als beste Torschützen taten sich vor allem Tobias Schmitt (5 Treffer) und Moritz Peithmann (3 Treffer) hervor.  

Im darauf folgenden Halbfinale kam leider das Aus gegen den späteren Turniersieger: Die BBS Neustadt gewann gegen die BBS-BL-Auswahl klar mit 4:1 und konnte sich auch verdient im Finale gegen die HLA Hameln durchsetzen. Herzlichen Glückwunsch!  

Die Entscheidung um die Plätze 3 und 4 wurde durch ein Siebenmeterschießen gegen die Verlierer des zweiten Halbfinals ermittelt. Dieses Siebenmeterschießen konnte die BBS Pyrmont mit 2:1 für sich entscheiden.  

Die Schiedsrichtern, Initiatoren und Sponsoren der Veranstaltung haben wirklich gute Arbeit geleistet: Es war ein tolles sportliches Turnier.
Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels – vor allem im technischen Bereich,   wird es immer wichtiger, junge Menschen von der Vielfalt beruflicher Qualifizierung zu überzeugen und Ihnen hierfür Möglichkeiten aufzuzeigen. Sowohl Technik als auch Wirtschaft sind Bereiche, die in allgemein bildenden Schulen nach wie vor unterrepräsentiert sind. Hier setzt die Fachoberschule an und bietet die Möglichkeit, mit dieser Schwerpunktsetzung den zweithöchsten erreichbaren Schulabschluss in Deutschland zu erreichen.

„Diese Erfahrungen zeigen, wie wichtig und richtig der Ansatz ist, Lernen und Erleben nicht nur auf den Schulraum zu begrenzen.“ Dieses Resümee zog Lehrerin Sabine Wolff, nachdem zwölf Schüler der 13. Klasse des Fachgymnasium Technik Lehrte in der dritten Novemberwoche am Forum „Bildung braucht Religion“ in Hannover teilnahmen: Videoclips und Musik stimmten auf die Veranstaltung „Kunst meets Kirche“ ein und verbreiteten Kirchentagsstimmung - eine Erfahrung, die die Gymnasiasten so bis jetzt noch nicht gemacht hatten. Auch die Tatsache, Landesbischöfin Margot Käßman einmal live zu erleben, beeindruckte die Schüler.

Erfolgreicher Start des Burgdorfer Patenmodells: Die BBS Burgdorf-Lehrte vermittelte erstmals in den Herbstferien Praktikanten in Betriebe, deren kaufmännische Auszubildenden die HLA in Burgdorf besuchen. Erstes Ergebnis des Pilotprojektes: 20 Schülerinnen und Schüler investieren Herbstferienzeit in ihre berufliche Zukunft und werden von einem Auszubildenden, der eine Patenschaft übernommen hat, betreut.

Erfolgreicher Start des Burgdorfer Patenmodells: Die BBS Burgdorf-Lehrte vermittelte erstmals in den Herbstferien Praktikanten in Betriebe, deren kaufmännische Auszubildenden die HLA in Burgdorf besuchen. Erstes Ergebnis des Pilotprojektes: 20 Schülerinnen und Schüler investieren Herbstferienzeit in ihre berufliche Zukunft und werden von einem Auszubildenden, der eine Patenschaft übernommen hat, betreut. 

Mit der Einführung der Eigenverantwortlichen Schule hat am 1. August 2007 ein neuer Zeitabschnitt des niedersächsischen Schulwesens begonnen: Der Schulvorstand ist jetzt als neues zentrales Organ der BBS-BL gewählt. In ihm wird der Schulleiter Herr Klaus mit den gewählten Vertretern der Schüler und Lehrkräfte zum Wohl der Schule verantwortlich zusammenarbeiten. So soll der Schulvorstand den Schulleiter in der Verantwortung für die Schule entscheidend unterstützen.

Auf Einladung der Firmen Kühne & Nagel (Niederlassungen SK-Bratislava und H-Budapest) und Schnellecke (SK-Lozorno) war eine Klasse Auszubildender zu Speditionskaufleuten und der Klassenlehrer Thomas Klein in den Hauptstädten der Slowakei und Ungarns. Man startete in Bremen mit einem Besuch der BLG Logistics und dann ging es zum Flughafen Bremen: Nach einem kurzen Flug kam die Gruppe im sonnigen Bratislava an. Abends gab es ein erstes Treffen mit Studenten der Comenius-Partnerschule in einem Weinkeller – ein Wiedersehen am nächsten Tag auf der Burg und anschließende Stadtführung wurde verabredet.

Sie kämpfen wieder: Über 1600 Schüler aus mehr als 90 Klassen finden sich zu insgesamt 200 Mannschaften zusammen, um in dieser Woche gegeneinander anzutreten. Das Engagement der Schüler zeigt sich nicht erst im Wettkampf der Sportwoche, sondern bereits in den Vorbereitungen: Mannschaften verschiedenster Schulformen treten gegeneinander an, das hört man oft schon am Namen: Wenn „Umlaufvermögen“ gegen „Holzwürmer“ oder „Kolbenfresser“ gegen „Exportschläger“ antreten, dann wird alles gegeben. Zahlreiche Mannschaften haben sich um einheitliche Trikots gekümmert, um zu zeigen, dass sie zusammengehören. Dieses Wir-Gefühl wird nicht nur auf dem Spielfeld, sondern auch in den Spielpausen deutlich!

In der Woche vom 24. bis 28. September besucht die Schulinspektion die drei Standorte der BBS-BL. Dabei geht es um die Qualitätsermittlung in der BBS-BL: Durch die Analyse der Stärken und Schwächen werden die Qualität der Schule und die Bereiche mit dringendem und langfristigem Verbesserungsbedarf ermittelt. Im Mittelpunkt steht dabei die Unterrichtsqualität. Die Bewertung der Schul- und Unterrichtsqualität erfolgt auf der Basis eines Qualitätsprofils, das derzeit 16 Qualitätskriterien und rund 100 Teilkriterien umfasst, die teilweise schulformspezifisch variieren. Konkret wird die Schulinspektion Unterricht beobachten, Gespräche mit Lehrern, Schülern und Eltern führen, einen Schulrundgang durchführen und vieles mehr. Eine erste Rückmeldung zu den Ergebnissen erhalten Interessierte bereits am Freitag, 28. September um 14.oo Uhr am Standort Berliner Ring.
Das Fachgymnasium ist in diesem Schuljahr erstmals seit fast zehn Jahren in der glücklichen Lage, für die vier Wirtschaftsklassen des 11. Jahrgangs   Mathematik-Förderkurse anzubieten.

„Diese Förderkurse sind dringend notwendig, kommen doch Schülerinnen und Schüler mit zum Teil erheblichen mathematischen Lücken zu uns. Die wöchentlich drei Stunden Unterricht, die das Kultusministerium im 11. Jahrgang für Mathe vorgesehen hat, reichen vielfach nicht aus, um die geforderten Inhalte in der Ruhe zu vermitteln, die das Lernen erfordert“, so Matthias Henningsen , Leiter der Kurse. Diese Förderkurse kommen da gerade recht: Einerseits können ausgewählte Basiskenntnisse der Klassenstufen 8. bis 10. wiederholt bzw. erst vermittelt werden (diese werden bis zum Abitur dringend benötigt!).

Die BBS Burgdorf-Lehrte (Handelslehranstalt) startet in diesem Herbst ein Paten-Modell, um den Übergang von der Schule in den Betrieb zu optimieren. Dabei melden sich Auszubildende als Paten und betreuen einen Schüler der BBS-BL. Der Schüler meldet sich für ein Praktikum im Ausbildungsbetrieb des Paten an, indem er einen Anmeldebogen ausfüllt, und begleitet diesen in den nächsten Ferien für ein paar Tage an seinen Arbeitsplatz. Die Paten lassen sich während der Arbeit über die Schulter schauen und zeigen ihrem Praktikanten, was alles zu den typischen Tätigkeiten und Abläufen ihrer Ausbildung gehört.